Rekordvolumen auf dem deutschen gewerblichen Investmentmarkt

Montag, 13.06.2016


Die wesentliche Triebfeder für den enormen Anlagebedarf institutioneller Investoren ist und bleibt das anhaltend niedrige Zinsniveau. Das gewerbliche Immobilien-Transaktionsvolumen war im Jahr  2015 zum sechsten Mal in Folge angestiegen und hatte damit einen Rekordwert von 55,1 Mrd. Euro erreicht. Der bisherige Rekord aus dem Jahre 2007 wurde übertroffen. Über alle sieben Hochburgen kumuliert belief sich das Transaktionsvolumen auf 31 Mrd. Euro, entsprechend einem Plus von 35 % im Jahresvergleich. Doch Investitionen außerhalb der Big 7 haben um mehr als 43 % gegenüber 2014 überproportional zugelegt, auf insgesamt 24 Mrd. Euro. Hier zeigt sich eine erhöhte Risikoneigung der Anleger, zum Teil schlichtweg dem zu geringen Angebot speziell von Core-Produkten in den Hochburgen geschuldet.

JLL_Neugeschaeftsreport_2016_REPORT